Zucker, Honig und Rum

Zucker, Honig und Rum. Die Insel wurde ein wichtiger Produzent und Lieferant des Produkts, das früher unter dem Namen „weißes Gold“ bekannt war.
Die Ländereien waren sehr schwierig zu Bebauen und man holte Sklaven aus Afrika, die in den Zuckerrohrplantagen und Mühlen arbeiteten. Zu dieser Zeit betrachtete man Zucker als Luxusartikel und die Plantagen wurden immer größer, während dieser Industriezweig für die Wirtschaft Madeiras je länger je wichtiger wurde.
Der Zucker von Madeira war in ganz Europa bekannt und zog viele Händler und Verkäufer an, die sich in Funchal und in der Umgebung niederließen, und sich bis nach Ponta do Sol, Calheta und Ribeira Brava ausbreiteten. All diese Gegenden entwickelten sich zu großen Zuckerrohrproduzenten. Der Hafen von Funchal, ein geschäftiges Zuckerrohr-Handelszentrum, wurde oft von Händlern besucht, die verschiedene Produkte wie Werkzeuge, Kleider, Ton, Eisen, Fleisch, Salz und Olivenöl etc. im Austausch zu Zucker anboten. Ein weiterer wichtiger Handel entstand mit Flandern; so wurde Zucker für einzigartige Kunst gehandelt, wie für das Sé Catehdral Altar Gemälde oder die künstlerische Holzdecke. Die flämische Kollektion kann noch heute im heiligen Kunstmuseum angeschaut werden.
Im Jahre 1500 war Madeira weltweit der größte Zuckerexporteur, doch Ende des Jahrhunderts schrumpfte die Zuckerrohrindustrie wegen Überproduktion und einer Zuckerrohrkrankheit, die die Felder verkleinerte.

Heute existieren noch immer drei Zuckerrohrfabriken und Anfangs April werden die Maschinen jeweils in Gang gesetzt, um die rohen Bestandteile des Honigs (Zuckerrohrsirup), Molasse und Rum zu verarbeiten. Sie können die Fabriken besuchen und bei der Verarbeitung in Ribeiro Sêco in Funchal, Calheta und Porto da Cruz. zuzusehen.

Neben Zucker werden auch Molasse und das Feuerwasser ‘Aguardente’ aus Zuckerrohr produziert. Dieser ’Zuckerrohrschnaps’ wird auch für den ‚Poncha’ verwendet, Madeiras traditioneller Drink aus weißem Rum, Zitronensaft und Honig der Biene. Auf der anderen Seite ist Honig eine der wichtigsten Zutaten im traditionellen Kuchen ’Bolo de Mel’. Es ist weltweit bekannt und besteht aus Zuckerrohrhonig, Mehl, Gemüsefett, Zucker, Piment und Dörrfrüchten. Traditionsgemäß wird der Honigkuchen von Hand gebrochen und nie mit einem Messer geschnitten. Es werden auch köstliche Biskuits aus Zuckerrohrhonig gebacken.
  • sugar_01.jpg
  • sugar_02.jpg
  • sugar_03.jpg

Flower Decor

Wir verwenden Cookies in der Bereitstellung unserer Services. Durch die Benutzung unserer Services stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.